sfb-Dozent nimmt den Swiss Manufacturing Award entgegen!

21. Juni 2024

Dieses Jahr gewann die Komax Gruppe den Swiss Manufacturing Award. Dieser wird jährlich an ein erfolgreiches Industrieunternehmen mit hoher Innovationskraft in der Schweiz vergeben. Seit 2019 wird dieser vom Institut für Technologiemanagement der Universität St.Gallen verliehen und geht an Unternehmen, die im vergangenen Jahr einen herausragenden Beitrag zum Werkplatz Schweiz geleistet haben.

Der langjährige sfb-Dozent und ehemaliger Absolvent der sfb, Patrick Isenschmid, Director Operations Komax AG (links im Bild) durfte im Namen der Komax Gruppe den Swiss Manufacturing Award 2023 von Prof. Dr. Thomas Friedli, Leiter des Departments Produktionsmanagement der Universität St.Gallen, entgegennehmen.

Herr Patrick Isenschmid gewährt einen vertieften Einblick in seine berufliche Laufbahn:

Wie sieht Ihre Karrierelaufbahn aus?

Meine berufliche Laufbahn begann mit einer Lehre als Polymechaniker bei der Komax AG in Dierikon. Anschliessend arbeitete ich als Polymechaniker in der mechanischen Fertigung. Dabei konnte ich meine ersten Berufserfahrungen sammeln und meine Fähigkeiten und mein Wissen stetig weiterentwickeln. Bald darauf konnte ich bereits meine erste Führungsfunktion als Teamleiter in der Produktion übernehmen.

Nach einigen Jahren in unterschiedlichen Teamleitungsfunktionen wechselte ich in ein Team, welches ausschliesslich Prozessoptimierungsprojekte umsetzte. Dies gab mir die Möglichkeit, erste Erfahrungen als Projektleiter zu machen. In der Folge wurden die von mir verantworteten Projekte immer grösser und auch stark international geprägt, wie beispielsweise ERP-Einführungen.

Im nächsten Schritt meiner beruflichen Laufbahn kehrte ich in eine klassische Linienposition zurück. Dort übernahm ich gemeinsam mit meinem Team die Verantwortung für das Qualitäts- und Leanmanagement. Darauffolgend durfte ich eine organisatorische Einheit leiten, die verschiedene Teams in den Bereichen Produktion, Produktionsplanung und -steuerung sowie Logistik umfasste.

In meiner aktuellen Rolle als Operations-Leiter bin ich mit meinem Team und ca. 300 Mitarbeitenden für den ganzheitlichen Prozess vom Auftragseingang, über die komplette Leistungserstellung bis zum Zahlungseingang verantwortlich. Unsere Hauptaufgabe ist die Sicherstellung des operativen Betriebes sowie die strategische Weiterentwicklung des gesamten Bereichs.

Dies ist kurz zusammengefasst meine Karriere bei der Komax AG. Vom Start als Polymechaniker bis zu meiner jetzigen Rolle als Operations-Leiter.

Wie hat Sie die sfb bei Ihrer beruflichen Zukunft unterstützt?

Bei der sfb machte ich meine erste Weiterbildung nach der Lehre. Das Studium unterstützte meine fachliche Entwicklung und weckte mein Interesse an weiterer Bildung. Was ich ebenfalls hervorheben möchte, ist, dass während meiner Zeit bei der sfb auch Freundschaften entstanden sind, die bis heute halten und für mich einen hohen Wert haben.

Welche Studiengänge haben Sie bei der sfb besucht?

Ich habe bei der sfb den Dipl. Prozesstechniker/-in HF und das NDS Betriebswirtschaft HF absolviert. Durch diese Ausbildungen wurde mir auch die Möglichkeit eröffnet, mich zusätzlich in den Fachbereichen Projektmanagement, Leanmanagement und Qualitätsmanagement weiterzubilden. Darauf folgte noch ein mehrjähriger exekutiver Master-Abschluss, welchen ich im Jahre 2019 mit der Master-Thesis erfolgreich beendet habe.

Was hat Ihnen am Studium besonders gefallen?

Die Ausbildung auf HF-Stufe hat meines Erachtens einen hohen Stellenwert in der schweizerischen Bildungslandschaft. Vor allem die Praxisnähe der sfb-Weiterbildungen ist als besonders positiv hervorzuheben.

Hat die sfb einen wesentlichen Teil zu Ihrer Karriere beigetragen?

Die sfb hat in vielerlei Hinsicht eine Rolle in meiner Karriere gespielt. Einerseits als Absolvent, andererseits aber auch als Dozent. Als Absolvent war die sfb für mich ein Türöffner für mehr Verantwortung im Job. Als Dozent geniesse ich es, Praxiserfahrungen wie auch Ideen zu teilen, sich auszutauschen und voneinander zu profitieren.

Würden Sie die sfb weiterempfehlen?

Auf jeden Fall. Ich habe die sfb schon häufig weiterempfohlen, sei es im eigenen Unternehmen oder auch in meinem privaten Umfeld.